Texte in Deutsch

Juden und Muslime in Frankreich

ERSCHEINUNGSHINWEIS:

Vom "Yiddishen Arbeiter Sport Klub" zur Résistance

Die ersten und bis 1944 operierenden Résistance-Kämpfer in Paris kamen vornehmlich aus zwei linken jüdischen Sportvereinen. Eingeweihte nannten die Untergrundtruppe schlicht "die Sportler".

Bezug über: www.nunu.at

Magazin "nu" / Ausgabe nr. 76, Juli 2019

Ausweitung der Gefahrenzone

Bisher war es islamistisch aufgeheizter Hass, der die französischen Juden bedrohte und aus Vorstädten vertrieb. Mit der Gelbwesten-Krise verbreiteten sich die Anfeindungen. Regierung, Opposition und Medien halten dagegen, aber ihr Einfluss auf jüngere Generationen schwindet.

Magazin "nu" (Ausgabe nr. 75) / April 2019

Anti-jüdische Hetzer unterwandern die "Gelbwesten" / Alle französischen Parteien demonstrieren gegen den Antisemitismus

Bei der – stagnierenden und verworrenen – „Gelbwesten“-Bewegung häufen sich anti-jüdische Vorfälle. Übergriffe kommen aber fast immer von jungen Muslimen. Alle Parteien Frankreichs demonstrieren gegen den Antisemitismus. Marine Le Pen, die von der Demo ausgeschlossen wurde, hält eine eigene Kundgebung ab. Darüber ist eine Diskussion auch im jüdischen Milieu entbrannt.

Hagalil, Kurier, 18.-19.2.2019

Eine Flut von Lügenmeldungen auf Facebook und WhatsApp löst in Pariser Vorstädten eine Gewaltwelle gegen Roma aus

Vorstädter, vielfach selber aus Migrantenfamilien stammend, halten Roma aus Osteuropa für „Kinderdiebe“ und begeben sich auf Lynchjagd / Rollkommandos von Jugendlichen aus Sozialsiedlungen verwüsteten Hütten-Siedlungen, die von Roma an Stadträndern errichtet wurden / Polizei musste verschreckte Insassen Nachts evakuieren / Die Behörden dementieren alle Gerüchte über Kindesentführungen, kommen aber gegen die Flut der Falschmeldungen kaum an.  

Kurier, 27.-28.3.2019

VERANSTALTUNGS-HINWEIS:

Neuer alter Antisemitismus in Europa

Jahrestagung 2018 der Evangelischen Gesellschaft für
Ost-West-Begegnung

12. bis 14.Oktober in Heilbad Heiligenstadt

Es referieren u.a. : 
Michael Leiserowitz vom Museum  der Geschichte der polnischen Juden in Warschau über „Antisemitismus als Folge eines verstärkten Nationalismus in Polen“,
der Wiener Journalist Karl Pfeifer über „Antisemitismus und Geschichtsrevisionismus in der ungarischen Politik und Gesellschaft“,
Sebastian Seng vom Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Düsseldorf über „Antisemitismus in Deutschland – Begriffe und Erscheinungsformen“,
Danny Leder über „Die Bedrohung der Juden in Frankreich“.

Vom 12. Bis 14.Oktober im Bildungshaus „Marcel Callo“,
Lindenallee 21, D-37308 Heilbad Heiligenstadt / Eichsfeld.
Weitere Hinweise auf der Homepage der EGB: https://egb-info.jimdo.com/aktuelles/